Meilensteine in der Unternehmensgeschichte

Eine gute Idee, die virale Verbreitung im Netz und strategisches Wachstum haben zum heutigen Erfolgsmodel Doodle geführt:

  • 2015: Doodle gründet Anfang des Jahres in Berlin sein weltweit erstes Tochterunternehmen. Im April lanciert der Online-Terminplaner mit seiner kostenlosen iPhone App mit Chat-Funktion einen neuen Standard für das mobile Miteinander und stellt kurz darauf die neue Android App vor.

  • 2014: Doodle knackt die Marke von weltweit 20 Millionen Nutzern pro Monat. Die beiden Doodle-Gründer Michael Näf und Paul E. Sevinç ziehen sich aus der Geschäftsführung zurück und übergeben im Februar das Ruder an den neuen Doodle-CEO Michael Brecht, einen erfahrenen Online-Spezialisten. Im Lauf des Jahres wird die Tamedia-Mediengruppe die Doodle-Mehrheit übernehmen und verstärkt in das internationale Wachstum des Dienstes investieren.

  • 2013: Mit dem Launch einer neuen Android App bietet Doodle jetzt neben der mobil optimierten Website spezielle Apps für alle gängigen Smartphones und Tablets an.

  • 2011: Weltweit 10 Millionen Nutzer pro Monat planen mit Doodle ihre Termine. Das persönliche Terminplanungsprofil Doodle MeetMe wird lanciert und im Mai steigt das Schweizer Medienhaus Tamedia bei Doodle als Gesellschafter ein.

  • 2010: Doodle beschäftigt zehn feste Mitarbeiter und erreicht Ende des Jahres wie geplant den Break Even.

  • 2009: Im Juni startet Doodle zusätzlich mit kostenpflichtigen Premium Diensten.

  • 2008: Nach dem Einstieg zweier Investoren wird das Unternehmen im März zur Doodle AG. Die Entscheidung fällt für eine Inhouse-Vermarktung der Seite als Werbeplattform.

  • 2007: Die Schweizer IT-Spezialisten Michael Näf und Paul E. Sevinç gründen in Zürich die Inturico Engineering GmbH und entwickeln die Online-Terminfindungslösung Doodle – allein die virale Verbreitung im Netz sorgt für schnell wachsende Nutzerzahlen des neuen Services.