Die 2020 Doodle Work-Life Balance Umfrage

Lesezeit: 6 Minuten

Doodle Logo

Doodle Content Team

Aktualisiert: 21. Juni 2023

The 2020 Doodle Work-Life Balance Survey

Wir haben Hunderte von Mitarbeitern befragt, um herauszufinden, welche Faktoren die Produktivität am Arbeitsplatz am meisten beeinflussen.

Die Amerikaner arbeiten härter als je zuvor und haben dafür weniger vorzuweisen.

Die Work-Life-Umfrage unter Vollzeit-Führungskräften in Fortune-500-Unternehmen zeigt einen besorgniserregenden Trend auf: Die Amerikaner verbringen mehr Stunden mit der Arbeit und vernachlässigen ihr Privatleben, ohne produktiver zu sein. Das Gefühl, Überstunden machen zu müssen, ist nicht ungewöhnlich, ein Viertel aller Befragten hält dies für entscheidend, um beruflich voranzukommen.

Die Mehrheit der Angestellten arbeitet über die normalen Geschäftszeiten hinaus und hat an Meetings während eines Urlaubs teilgenommen.

Vierundvierzig Prozent der Führungskräfte arbeiten heute durchschnittlich 52 Stunden pro Woche, und diese Zahl erhöht sich auf 58 bei den leitenden Angestellten, von denen 65 % angeben, Überstunden zu machen. Kein Wunder, wenn man bedenkt, dass mehr als ein Viertel der befragten Arbeitnehmer zugibt, dass sie in einer einzigen Woche 20 Stunden oder mehr in Sitzungen verbracht haben. Diese Überstunden finden nicht unbedingt im Büro statt, sondern dringen auch in das Privatleben ein:

Während Pläne mit Freunden und Familie verschoben werden können und der Urlaub nach Beendigung eines Anrufs fortgesetzt werden kann, gibt es bestimmte Meilensteine und einmalige Ereignisse im Leben, die nicht für die Arbeit unterbrochen werden können. Die Doodle-Umfrage zeigt:

Meetings, an denen sie teilnehmen, bringen nichts

Besonders frustrierend für diejenigen, die auf persönliche Pläne verzichten, ist, dass die Besprechungen, an denen sie teilnehmen, oft schlecht geleitet werden und nichts gebracht haben (59 %) - oder sogar solche, an denen sie überhaupt nicht hätten teilnehmen müssen (60 %). Schlecht geleitete Besprechungen führen dazu, dass die Mitarbeiter unmotiviert sind und die Teilnehmer sich anderen Aktivitäten zuwenden, um die Zeit auszufüllen, darunter:

Es ist unfair, die Schuld auf die Besprechungen selbst zu schieben - einige der größten Innovationen, Ideen und Unternehmen unserer Zeit haben alle in einer Besprechung begonnen. Wir missbrauchen Meetings und nehmen an ihnen ohne klare Parameter und Ziele teil. In Unternehmen, die mit der Vier-Tage-Woche experimentierten, nahm die Produktivität tatsächlich zu, weil die Mitarbeiter ihre Zeit viel effizienter nutzen mussten; durch die Begrenzung der Sitzungszeiten, die Begrenzung der Teilnehmerzahl und eine klare Tagesordnung und Zielsetzung wurden große Fortschritte erzielt.

Tipps, wie man Meetings besser durchführen und den Mitarbeitern ihre Zeit zurückgeben kann, finden Sie auf dem von Doodle (https://doodle.com/en/resources/blog/).

Ähnlicher Artikel

Sign-up sheets

How to

So erstellen Sie einen Eventplaner

Geschrieben von Purnima Kumar

Artikel lesen
Hand holding an alarm clock

Trending

Zeitmanagement: Eine Schlüsselqualifikation für das digitale Zeitalter

Geschrieben von Franchesca Tan

Artikel lesen
Frau sitzt am Tisch und arbeitet mit Tablet und Computer

Trending

Wie digitale Werkzeuge die Arbeitslandschaft verändern

Geschrieben von Franchesca Tan

Artikel lesen

Löse das Terminplanungsrätsel mit Doodle