7 Tipps, um Fakultätsmitglieder auf Kurs zu halten

Lesezeit: 8 Minuten

Doodle Logo

Doodle Content Team

Aktualisiert: 21. Juni 2023

faculty-blog-featured-image

Ehrlich gesagt, habe ich mir immer vorgestellt, dass Professoren und Dozenten ein einfaches akademisches Leben führen. Sie kommen in einen Hörsaal und halten eine erstklassige Vorlesung. Sie treiben sich auf den Fluren herum und scherzen mit anderen Fakultätsmitgliedern. Sie trinken zwanglos mit einigen ihrer Lieblingsstudenten, während sie über die Rolle der Postmoderne in Foucaults Pendel schwärmen, und dann verbringen sie ihre Sprechstunden damit, einen brillanten, aber missverstandenen Geist zu pflegen.

OK, ein großer Teil meiner Ansicht über Lehrkräfte basiert auf Robin Williams' Figur in Good Will Hunting. Nicht zum ersten Mal scheint es so, als ob Hollywood sich ein wenig irren würde. Untersuchungen, die über einen Zeitraum von mehreren Jahren an der Boise State durchgeführt wurden, ergaben, dass Fakultätsmitglieder im Durchschnitt mehr als 60 Stunden pro Woche arbeiten, davon 10 Stunden an Samstagen und Sonntagen. Weniger als die Hälfte dieser Zeit wird für die Lehre aufgewendet, während sich andere Verwaltungsaufgaben auftürmen.

Das ist kein Problem von Boise oder gar der USA. [Mehr als die Hälfte (https://www.dovepress.com/a-research-on-sources-of-university-faculty-occupational-stress-a-chin-peer-reviewed-fulltext-article-PRBM) der Fakultätsmitglieder an chinesischen Universitäten sind beruflich stark eingespannt, wobei Assistenzprofessoren und außerordentliche Professoren sogar noch stärker belastet sind als diejenigen, die eine feste Stelle haben.

Fakultätsmitglieder versinken in einem Meer von Vorlesungen, Gruppen, Sprechstunden, Verwaltungssitzungen, Vorbereitungen, der Benotung von Arbeiten, der Veröffentlichung ihrer Forschungsergebnisse und der Teilnahme an Fachveranstaltungen. Was können sie also tun, um die Belastung zu mindern?

Nr. 1: Verbringen Sie Zeit mit der Planung Ihrer Zeit

Professoren verbringen jede Woche Stunden mit der Vorbereitung von Vorlesungen und Kursen. Sie sollten dasselbe mit ihren Terminkalendern tun.

Das Einplanen und Blockieren dieser Zeitfenster hilft, Ihre Zeit vor anderen Anforderungen zu schützen und die Entscheidungsmüdigkeit zu verringern, die durch die ständige Anpassung an neue, unerwartete Aufgaben entsteht.

Nr. 2: Konzentrieren Sie sich auf Gruppen

Ein Vorteil eines detaillierten Zeitplans ist, dass Sie auf die vergangenen Wochen zurückblicken und genau analysieren können, wie Sie Ihre Zeit verbracht haben. Wie viele Stunden haben Sie z. B. in Einzelgesprächen verbracht, entweder mit Doktoranden oder anderen Fakultätsmitgliedern? Könnten einige dieser Besprechungen in kleinen Gruppen abgehalten werden?

Sprechstunden sind zu einem festen Bestandteil des Hochschullebens geworden. Es gibt jedoch immer mehr Belege dafür, dass kleine Gruppen viele der gleichen Vorteile wie Einzelgespräche bieten und zu mehr Diskussionen anregen. Wenn Fakultätsmitglieder proaktiv Gruppensitzungen mit fünf bis acht Studenten organisieren, können sie einen Großteil der Zeit und der Wiederholungen von Einzelgesprächen vermeiden.

Die gleiche Logik gilt für Treffen mit anderen Fakultätsmitgliedern. Könnte eine kleine, regelmäßige Abteilungsbesprechung oder ein wöchentliches Treffen während des Mittagessens viele zufällige Einzelbegegnungen und Vorbeikommen während der Woche vermeiden?

Natürlich kann es schwieriger sein, einen geeigneten Zeitpunkt für die Teilnahme an einer Gruppenbesprechung zu finden, aber eine Planungssoftware kann dabei helfen, diese Sitzungen schnell und einfach zu planen.

Nr. 3: Sich auf die Technik stützen

Apropos Online-Tools: Professorinnen und Professoren, die sich die Technologie zunutze machen, werden ihre Zeit viel besser nutzen können.

Ein Wort der Warnung: Setzen Sie die Technologie nicht übermäßig ein und verbringen Sie nicht Stunden damit, sich in die Feinheiten der verschiedenen Tools einzuarbeiten - das würde den Zweck verfehlen. Suchen Sie nach benutzerfreundlichen Tools, die sich sofort durch Zeitersparnis auszahlen.

Nr. 4: Erkennen Sie Ihre Zeitfresser

Versuchen Sie (ehrlich), Ihre gesamte Zeit in einer kostenlosen App wie Toggl oder Clockify für ein paar Wochen zu protokollieren, um genau festzustellen, wie Sie Ihre Zeit verbringen, im Vergleich zu dem, was Sie denken oder planen, um Ihre Zeit zu verbringen. Das wird Ihnen helfen, typische Zeitdiebe zu identifizieren und Strategien zu entwickeln, um sie zu eliminieren, wie z. B.:

Nr. 5: Lernen Sie, Prioritäten zu setzen

Dem Unternehmer Ryan Blair wird das Instagram-Zitat zugeschrieben: "Wenn es wichtig ist, wirst du einen Weg finden. Wenn nicht, findest du eine Ausrede." In der großen Verlogenheit liegt eine große Wahrheit.

Wie gut sind Sie im Setzen von Prioritäten? Untersuchungen zeigen, dass die meisten von uns dazu neigen, dem Dringenden den Vorrang zu geben (https://hbr.org/2018/07/how-to-focus-on-whats-important-not-just-whats-urgent) und nicht dem Wichtigen. Wenn Sie kein Naturtalent in der Kunst der Prioritätensetzung sind, ist es wichtig, dass Sie ein System haben, um Prioritäten zu setzen. Ohne Prioritäten wird alles notwendig, und so steigt der Stresspegel und die Work-Life-Balance gehört der Vergangenheit an.

Eine beliebte Methode ist die Eisenhower-Matrix, die durch den ehemaligen US-Präsidenten Dwight D. Eisenhower bekannt wurde. Bei dieser Methode werden alle Aufgaben in eine von vier Kategorien eingeteilt:

Ein weiterer toller Trick, der Ihnen viel Zeit sparen wird, wenn Sie ihn erst einmal beherrschen, ist sogar noch einfacher. Lernen Sie, "Nein" zu sagen.

Nr. 6: Maximieren Sie die Effizienz Ihrer Planung

Fakultätsmitglieder verbringen etwa 12 % ihrer Woche - mehr als sieben Stunden - mit der Vorbereitung von Vorlesungen und Kursen. Mit ein paar Produktivitätsverbesserungen lassen sich leicht ein paar dieser Stunden pro Woche einsparen, was sich im Laufe eines Jahres auf bis zu 60 Stunden einer vollen Arbeitswoche summiert.

Nr. 7: Werden Sie ein Zeitmanagement-Guru

Sie sind bereits ein Experte in Ihrem Fachgebiet, deshalb sind Sie ja auch Mitglied des Lehrkörpers einer Hochschuleinrichtung. Aber fügen Sie ein weiteres Spezialgebiet hinzu: Zeitmanagement. Mit ein paar einfachen Tipps und Tricks können Sie Ihre Effizienz fast über Nacht steigern: Führen Sie mehr durch (https://doodle.com/en/resources/blog/remote-team-meetings-101-how-to-make-them-exceptional/).

Vielleicht wird man als Dozent immer mit Unterricht, Vorbereitung, Forschung, Studentenbetreuung und Verwaltung jonglieren müssen. Nicht einmal Robin Williams' Dr. Sean Maguire hatte es so leicht. Doch mit ein paar Lektionen in Sachen Produktivität, die aus der Unternehmenswelt übernommen wurden, können Akademiker einige dieser 60 Stunden pro Woche zurückgewinnen. Und vielleicht sogar gelegentlich ein freies Wochenende bekommen.

[Lesen Sie unser Whitepaper "Doodle-Erfolgsgeschichten" (https://assets.ctfassets.net/p24lh3qexxeo/1nWuMEm4RSoMEyYkQT3gRz/eef765a229d68fb4c506933c91d91fd7/Doodle_Success_Stories.pdf), um zu erfahren, wie Hochschulen und Universitäten Doodle zur Verbesserung ihres Zeitmanagements eingesetzt haben.***

Ähnlicher Artikel

SUS_Hero

Scheduling

Anmeldeformulare: Vereinfachung der Veranstaltungskoordination

Geschrieben von Purnima Kumar

Artikel lesen
two people smiling

Scheduling

7 Tipps für die Planung effektiverer Leistungsbewertungen

Geschrieben von Franchesca Tan

Artikel lesen
Group Planning

Scheduling

Der beste Weg, Zeit für Networking einzuplanen

Geschrieben von Franchesca Tan

Artikel lesen

Löse das Terminplanungsrätsel mit Doodle